Winkler, Stefan

Als gelernter Kupferstecher arbeitet Stefan Winkler mit seinen Werken sehr vielseitig. Er verbindet den traditionellen Stich mit modernen Elementen der Malerei. Solch eine Kombination des klassischen Stiches mit Malerei ist eine absolute Rarität.

EVENTS:
Freitag, 17. Mai: 16:00
Drucken eines Kupferstiches mit einer Handpresse
Samstag, 18. Mai: 16:00
Drucken eines Kupferstiches mit einer Handpresse
Sonntag, 19. Mai: 16:00
Drucken eines Kupferstiches mit einer Handpresse

 

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:

Kirchenstr.23
81675 München
089/ 88919443
Kupferstiche-Winkler@web.de
www.Kupferstiche-Winkler.de

Winkler, Stefan

Stefan Winkler ist einer der letzten Vertreter des klassischen Kupferstiches, der diesen faszinierenden Beruf als Lehrberuf fundiert gelernt hat. Stefan Winkler arbeitet oftmals in klassischer Stichtechnik, dann wiederum geht er moderne und experimentelle vor.

Als gelernter Kupferstecher arbeitet Stefan Winkler mit seinen Arbeiten sehr vielseitig. Oftmals arbeitet er sehr filigran in der klassischen Stichtechnik, dann wiederum geht er auch sehr moderne und experimentelle Wege. Er verbindet den traditionellen Stich mit modernen Elementen der Malerei. Damit möchte Stefan Winkler erreichen, dass der Kupferstich in die heutige moderne Zeit passt. Solch eine Kombination des klassischen Stiches mit abstrakter Malerei ist eine absolute Rarität.

EVENTS:
Freitag – 19:00 Vortrag: Die Magie des Kupferstiches
Samstag – 19:00 Vortrag: Die Magie des Kupferstiches
Sonntag – 19:00 Vortrag: Die Magie des Kupferstiches

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Stefan Winkler
Kirchenstr.23
81675 München
88919443
Kupferstiche-Winkler@web.de

Wilhelm, Hermann

Ausstellung: „Graffiti und Urban Art im Münchner Osten“
Abbildungen und Fotografien: Herbert Liebhart und Gerhard Willhalm
Texte: Manfred Bahlmann, Astrid Weindl, Hermann Wilhelm und Susanne Zauner
Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Initiative „Graffiti im Münchner Osten“ des Bezirksausschusses 5 Au-Haidhausen und der Kreisjugendring-Einrichtung „Die Färberei“.
Haidhausen-Museum
Kirchenstr. 24
81675 München
Tel. 4485292
Geöffnet So 14 – 17 Uhr , Mo, Di, Mi, 17 – 19 Uhr
sowie 23., 24., 25. Juni von 14 – 21 Uhr

 

Hermann Wilhelm. „Das Schiff“.
Aus der Serie „Spiegeldioramen“.
Dreidimensionales Diorama auf Stele. Aquarellfarbe, Karton, Spiegel. 2016

Hermann Wilhelm. Geboren am 11. Januar 1949. Studium der Malerei an der Akademie der bildenden Künste München. Anschließend als selbständiger Maler und Grafiker tätig. 1977 Gründer und seitdem auch Leiter des Haidhausen-Museums. Verfasser zahlreicher Bücher zur Münchner Stadt- und Stadtteilgeschichte. Von 1992 bis 1997 Vorsitzender des Bezirksausschusses 5 Au-Haidhausen. Immer wieder als Kurator und Ausstellungsarchitekt tätig. Seit einigen Jahren auch wieder als Künstler aktiv. Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.

EVENTS:
Abschlussveranstaltung am 25. 6. 2017 mit Film im KiM-Kino, Einsteinstr. 42.
Film: 20.00: „Ein Dia-Abend der Revolution 1967/68 – Die 68er Bewegung an der Münchner Kunstakademie“ Münchner Künstler und Zeitzeugen erinnern sich an eine kreativ-turbulente Zeit. Ein Film von Franz Wanner, 2008, 45 Minuten. Der Eintritt ist frei.
Ab 21 Uhr:
Ausklang mit Musik des international renommierten Jazzgitarristen Geoff Goodman.
Seit 1988 unterrichtet Goodman „Gitarre, Theorie und Ensembleleitung“ am Jazzprojekt des Freien Musikzentrums München. Geselliges Beisammensein.

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Hermann Wilhelm
Kirchenstr. 24
81675 München
089-4485292 o. 0177-4069840
hermannwilhelmmuenchen@t-online.de
www.haidhausen-museum mux.de