Breidenbrücker, Birgitta

Wie fühlt sich ein Ort an, mit seiner Geschichte und im Jetzt. Birgitta Breidenbrücker verarbeitet in einer Klanginstallation auditive und visuelle Eindrücke zur Psychogeographie einer Stadt.

Das aktuell Erlebbare steht im Vordergrund meiner künstlerischen Arbeit, wobei ich die Auseinandersetzung zwischen Messbarem und emotional Erlebbarem fokussiere. Durch Klang und Musik ergibt sich eine ideale Möglichkeit physikalische Erklärungsmuster und emotionale Wirklichkeit aufeinander treffen zu lassen.

Birgitta Breidenbrücker
geboren 1962 in Schweden, aufgewachsen in Vorarlberg,
Musikstudium in Innsbruck,
lebt und arbeitet in Haidhausen

EVENT:
Sonntag, 19. Mai um 15 Uhr
Musik Performance mit Birgitta Breidenbrücker Klavier und Susanne Langholf Gesang zur Klanginstallation Schritte

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Milchstraße 23
81667 München
894480988
o1774861404
birgitta@breidenbruecker.net
www.klavierleben.net

Wilhelm, Hermann

Ausstellung: „Graffiti und Urban Art im Münchner Osten“
Abbildungen und Fotografien: Herbert Liebhart und Gerhard Willhalm
Texte: Manfred Bahlmann, Astrid Weindl, Hermann Wilhelm und Susanne Zauner
Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Initiative „Graffiti im Münchner Osten“ des Bezirksausschusses 5 Au-Haidhausen und der Kreisjugendring-Einrichtung „Die Färberei“.
Haidhausen-Museum
Kirchenstr. 24
81675 München
Tel. 4485292
Geöffnet So 14 – 17 Uhr , Mo, Di, Mi, 17 – 19 Uhr
sowie 23., 24., 25. Juni von 14 – 21 Uhr

 

Hermann Wilhelm. „Das Schiff“.
Aus der Serie „Spiegeldioramen“.
Dreidimensionales Diorama auf Stele. Aquarellfarbe, Karton, Spiegel. 2016

Hermann Wilhelm. Geboren am 11. Januar 1949. Studium der Malerei an der Akademie der bildenden Künste München. Anschließend als selbständiger Maler und Grafiker tätig. 1977 Gründer und seitdem auch Leiter des Haidhausen-Museums. Verfasser zahlreicher Bücher zur Münchner Stadt- und Stadtteilgeschichte. Von 1992 bis 1997 Vorsitzender des Bezirksausschusses 5 Au-Haidhausen. Immer wieder als Kurator und Ausstellungsarchitekt tätig. Seit einigen Jahren auch wieder als Künstler aktiv. Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.

EVENTS:
Abschlussveranstaltung am 25. 6. 2017 mit Film im KiM-Kino, Einsteinstr. 42.
Film: 20.00: „Ein Dia-Abend der Revolution 1967/68 – Die 68er Bewegung an der Münchner Kunstakademie“ Münchner Künstler und Zeitzeugen erinnern sich an eine kreativ-turbulente Zeit. Ein Film von Franz Wanner, 2008, 45 Minuten. Der Eintritt ist frei.
Ab 21 Uhr:
Ausklang mit Musik des international renommierten Jazzgitarristen Geoff Goodman.
Seit 1988 unterrichtet Goodman „Gitarre, Theorie und Ensembleleitung“ am Jazzprojekt des Freien Musikzentrums München. Geselliges Beisammensein.

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Hermann Wilhelm
Kirchenstr. 24
81675 München
089-4485292 o. 0177-4069840
hermannwilhelmmuenchen@t-online.de
www.haidhausen-museum mux.de

 

 

Tomas, Chris

__CHRIS TOMAS
1979 in Schwelm geboren / lebt und arbeitet in München
1999-2000 Studium der Anglistik und Romanistik in Freiburg
2000-2006 Studium der Publizistik und Filmwissenschaft in Mainz, Abschluss als M.A.
seit 2011 freischaffend tätig

Nationale Ausstellungen, Foto- und Text-Publikationen, Kurzfilmproduktionen, Auslandsaufenthalte
Ausstellungen
21.-25.03.2017, Provisorium, München
Halbe Sachen. Machen
29.-30.10.2016 Kulturpavillon, München
9. KoVent des Vereins Künstler ohne Vergangenheit e.V.
23.-29.04.2016, Kunsttreff Quiddestraße, München
500 Munich Artists Say Hello
01.-31.10.2015, Munich Artists Friday Gallery
Artist of the Month
22.-24.11.2013, Salzstadl, Regensburg
1. Kunstmesse Regensburg
25.05.-01.06.2013, Zughafen, Erfurt
FÖN Kunstpreis #3 digital
25.-27.04.2013, Projektraum Baldestraße, München
Young Munich Creatives (YMC) – 2.0

Publikationen
2016: „Nächster Halt: Steppe. 10 000 Kilometer durch Kasachstan und China“, Reiseerzählung mit Fotografien, DuMont Verlag
Seit 2004: Fotografische Arbeiten für Spiegel Online, Welt der Wunder, Jolie, MUH, DuMont Verlag, Microsoft Deutschland, Yahoo, BR-Online, Einstieg-Verlag, STUZ
Seit 2000: Textveröffentlichungen bei Süddeutsche Zeitung Magazin, Spiegel Online, Welt der Wunder, ARD.de, Cosmopolitan, Jolie, Funke Zeitschriften, jetzt.de, Bayerischer Rundfunk u.v.m.
Auslandsaufenthalte und Foto-Reisen
Juni/Juli 2016: Kasachstan & China
August/September 2013: Bosnien-Herzegowina & Kroatien
Januar 2013: Chile
Mai 2012: Tschernobyl
April 2011: Südkorea
November 2010 – April 2011: Neuseeland

Chris Tomas sucht und fotografiert: Leere, weites Land und Horizonte. Raum und Symmetrie. Den Moment, in dem die Welt in Linien, Formen und Farben zerfällt. Motivlosigkeit, wiederkehrende Muster. Orte ohne Menschen. Unendlichkeit.
Ihre Bilder wurden u. a. in München, Regensburg und Erfurt ausgestellt und erschienen in Büchern und Magazinen.
Chris Tomas, geboren 1979 in Schwelm, lebt und arbeitet in München.

Chris Tomas
Max-Weber-Platz 9
81675 München
1788543771
mail@chris-tomas.de
www.chris-tomas.de

Rockfish, Axel James

Axel James Rockfish, born 1970, is a photographer and photo-journalist. In 1983 in México he bought his first 2nd hand Canon AE-1 and has been using analogue and later digital photography ever since. Señor Rockfish’s themes range from interpretations of urban settings to black & white landscapes and nudes, as well as photography of nature and inhabitants of authentic, remote places. He is selecting works from around the world as Limited Fine Art Photo Editions. Having lived and worked in Argentina, Mexico, Germany, Hong Kong, Singapore, USA and Spain, he recently moved from Barcelona to Munich and (co-)formed a family. As a free spirit, passion, inspiration and curiosity to find a topic’s, person’s or culture’s character through the lens are his work’s ingredients. “A photograph often is just a fraction of a second, but it can be an eternity”, he says. His photography invites the viewer to look beneath the surface of the actual picture. Axel Rockfish’s Asian Metropolis work has been selected for the Barcelona International Photography Awards (BIPA 2015) top 50 finalist author’s series from over 950 participants. He has been exhibiting at prestigious Art Karlsruhe art fair, at AAF Hamburg and Amsterdam and at various galleries internationally.
„Ich freue mich sehr über die Kooperation mit der Galerie KUNST-WERKSTATT. Es ist ein Ort der künstlerischen Begegnung, denn sie ist nicht nur eine kleine, feine Galerie im Herzen des Franzosenviertels von Haidhausen. In den Räumlichkeiten angegliedert sind 3-4 Werkstätten von Künstlern, der Ort des Schaffens und des Austauschs mit Künstlern und Kunst-Liebhabern. Eine Reihe von Künstlern, national und international, hat bereits hier gearbeitet und ausgestellt.“

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Axel James Rockfish
KUNST WERKSTATT;
Steinstr. 59
81667 München
8944469269 o. 1732344066
info@axeljamesrockfish.com
www.axeljamesrockfish.com
www.kunst-werkstatt-muc.com

Kappes, Christiane


Fotografie Christiane Kappes
Serie “blue sea”

Die Wurzeln meines künstlerischen Weges liegen in der Malerei. Durch das Studium der Kunst an der Ludwig Maximilians Universität München u.a. bei Prof. Hans Daucher setzte ich mich vertiefend mit Malerei und Fotografie auseinander.
Nach dem Studium entschied ich mich Grenzgänger im In- und Ausland fotografisch zu begleiten. Die Gründung von „Kappes Adventure Press“ folgte 1997.
Die Auseinandersetzung mit experimentellen Techniken in Malerei und Fotografie begleiten meinen künstlerischen Weg.

2008 4. Platz Sven-Simon Preis
2009 Teilnahme an Look3, Charlottesville, USA, Festival of the Photograph,
2010 Gruppenausstellung Charles H. Scott Gallery in Vancouver, Kanada.
2011 Teilnahme Obacht, Kultur im Quartier Haidhausen
2012 Gruppenausstellung Pasinger Fabrik München, Expedition München
2012 Gruppenausstellung während der Photokina, “Rheine Träume” im Carlswerk Köln, Ehemaliger Kupferzug, Halle 160

Zahlreiche Veröffentlichungen der bildjournalistischen Arbeiten im In- und Ausland wie z.B. VIEW, Stern, Neue Zürcher Zeitung, Playboy, Ich lebe und arbeite in München.

Projektbeschreibung:
In meinen freien Arbeiten geht es mir darum, der gegenwärtigen medialen Überfrachtung unserer Gesellschaft entgegenzuwirken. Diese teilweise stillen Fotografien eröffnen meditative Bildräume, die den Betrachter dazu einladen inne zu halten, um sich aus der Hektik des Alltags zurückzuziehen. Sie ermöglichen Ruhe für die Seele und gleichzeitig Freiraum für Gedanken.
Meine Bilder reflektieren die Übergänge zwischen Wachen und Schlafen, Erinnern und Vergessen.
Die Fotografien erschaffen Assoziationsräume, in denen der Betrachter seine Gedanken fließen lassen und sich tiefen Empfindungen hingeben kann. Die Bilder laden den Betrachter ein seine eigene, innere Harmonie zu finden und seiner Seele Stille und Entspannung zu geben.
„Bewegte Geschichte“
Ich fotografiere markante Plätze Münchens, die in der Vergangenheit der Stadt etwas zu erzählen haben. Durch die Art der Aufnahmetechnik wird das Bild surreal verfremdet, nicht durch die Verwendung von Software. Der Blick auf das Wesentliche wird verschärft, die sinnliche Wahrnehmung gefördert. Durch die Abstraktion entstehen neue spannende Sichtweisen.

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Christiane Kappes
Zumpestrasse 8
81675 München
8978587777 o. 1772193052
cm@adventure-press.de
www.christianekappes.com

 

Euser, Peter

E

Peter Euser, Fotografie, und Bettina Zapp, Malerei
Mit ihrem aktuellen Projekt betreten Bettina Zapp und Peter Euser Neuland, das man am Besten mit „Eingriffen“, vielleicht sogar „Übergriffen“ beschreiben könnte. Die künstlerischen Interventionen passieren in beiderlei Richtung, mal werden Fotos übermalt, mal wird Malerei fotografiert und digital mit Fotografie fusioniert.
Die Kooperation verlangt dabei unbedingtes gegenseitiges Vertrauen und Respekt, bietet aber auch eine Fülle von Optionen, die eigene Arbeit zu reflektieren, und dies durchaus auch im wörtlichen Sinn: Das eigene Tun ist Reaktion, Spiegelung (Reflexion) der- und Addition zur Arbeit des jeweils Anderen.
Insofern erfordert es eine Öffnung gegenüber dem Kooperationspartner und ein Loslassen eigener künstlerischer Positionen. Im Gegenzug entsteht ein Dialog zwischen den beiden Künstlern und deren Ausdrucksformen Malerei und Fotografie, im besten Fall auch eine Synthese beider Ansätze.
Für dieses Gemeinschaftsprojekt haben  beide Künstler ihre gewohnten Bildmedien verlassen, die Synthese der Bilder entstand quasi auf neutralem Grund, Bettina Zapp arbeitet nicht mehr auf Leinwand und auch Peter Euser muss seine Fotos auf bemalbare Träger hin konzipieren und auf die bewährte Technik der Hinterleuchtung seiner ansonsten transluzenten Bilder verzichten. (mit Ausnahme der auf Glas gezogenen Überlagerungen)
Im Ergebnis entstehen neue Bedeutungs- und Interpretationsebenen und Bilder mit hoher Bearbeitungsdichte, ein Spannungsverhältnis zwischen beiden Realitäten und ein völlig anderer Betrachtungsmodus. Das Foto bleibt Festgehaltenes, eine vergangene Gegenwart – der gemalte Eingriff versetzt es in Bewegung und komponiert es neu.

Peter Euser * 20.10.1953 in Offenburg
1973- 1987 Lehr- + Studienjahre in Europa + USA
1987 Diplom Architektur in München

lebt und arbeitet in München als Lichtgestalter + Fotograf,

1982 – 2015 Lichtobjekte – Leuchten – Kunst am Bau
1990 – 1995 u.a. 3 gemeinsame Projekte mit dem Pariser Maler Meyer Sarfati “Voyeur -Voyant”
2002 Foyergestaltung „Metamorphose eines Raums“ für WSSA Architekten
2002 „Orangestorm“ Lichtobjekt für SBS Siemens
2002 „Wigwam of Light“ Lichtobjekt für den Bordeauxplatz/München
2004 „Tsunami“ Lichtobjekt für das Foyer der Stadtsparkasse am Pariser Platz
2005 Wandinstallation (Lichtobjekt) für Firma Wexler in Lauf
2006 „Tubes“ Lichtobjekt mit Emmanuela von Branca für Sibyllenbad (Waldsassen)
2007 „Color Kinetics“ Lichtobjekt für das Landhaus eines Arztes bei Wasserburg
2008 – 2009 “Lichtspuren” als Coop-Projekt mit 6 anderen Münchner Lichtgestaltern
2009 Lichtbild – Ausstellung „Two Ways“ (Reflections through the Big Apple)
2009 „Traffik“ Gestaltung eines Treppenhauses am Pasinger Bahnhofsplatz
2009 Lichtbild – Ausstellung „Urban Extensions“ im Rahmen von Obacht
2009 „Einstein 113“ diverse Lichtobjekte in einem Münchner Jugendstilhaus
2009 Lichtbildprojekt + Ausstellung “Waterscapes”
2010 Lichtgestaltung“Group 7” Corporate Identity eines Logistikunternehmens durch Lichtkunst
2011 Lichtbildprojekt + Ausstellung “o tempora, o mores”
2011 Teilnahme Kunst am Bau Wettbewerb für Institut für Fernerkundung der DLR
2011 Teilnahme Kunst am Bau Wettbewerb für die Schule der Nachrichtendienste, Berlin
2012 Licht+Bildgestaltung Evenord Bank Nürnberg
2012 „5 Argumente für Homo Sapiens“- Kunst am Bau Wettbewerb Bundesministerium für Bildung und Forschung, Berlin
2013 Gründung der Künstlergruppe „Münchner Photoniker“ und Lichtkunstprojekt „BYOE“ (Bring Your Own Energy)
2014 Buchprojekt “Night on Earth“ (Teil 1 von 4 als Buch erhältlich)
2015 Ausstellungsprojekt „strips`n stripes“ Montagen in Lichtkästen und Malerei von Bettina Zapp
2015 Lichtbild – Ausstellung „Two Ways“ Foyer Gasteig München
2016 Lichtbild – Ausstellung „Night on Earth“
aktuelles Projekt:
2017 Coop„Interventions“ – mit der Malerin Bettina Zapp /Ausstellung im Rahmen des Obacht-Kulturfestivals

Pressespiegel:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/haidhausen-nachtwanderer-1.3265067
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/haidhausen-im-spiegelkabinett-1.2789852

EVENT:
Freitag, den 22. Juni – Vernissage 19.00-24.00

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Peter Euser
Wörthstrasse 39
81667 München
089/4802386 o. 0179/5280611
kontakt@werklicht.de
www.werklichtkunst.de
www.saatchiart.com/account/collection/889997
www.instagram.com/petereuser/

 

Botterbusch, Vera

BotterbuschKunst3Vera Botterbusch – geboren in Dortmund, aufgewachsen in Minden in Westfalen – studierte Romanistik, Germanistik, Regie und Kunst in Bonn, Münster, Grenoble und München. Die Autorin und Regisseurin, Filmemacherin und Fotografin wurde bekannt durch ihre Filme zu Literatur, Kunst und Musik vor allem für das Bayerische Fernsehen und durch ihre publizistische Tätigkeit vor allem für die Süddeutsche Zeitung, durch ihre Theaterarbeiten und Ausstellungen.
Vera Botterbusch lebt in München und im Bayerischen Wald.
“Meine Fotografien sind für mich eine Verbindung zwischen Film und Malerei: Augenblicke in der verfließenden Zeit, gelebte Traumbilder, der Klang der Dinge, Wirklichkeiten, die in der Wirklichkeit verborgen sind. Momentaufnahmen wie ein kurzes Innehalten.“ V.B.

Ausstellungsort:
Üblacker-Häusl, Preysingstr. 58,
12. Mai bis 14. Juni
www.verabotterbusch.de

EVENTS
13. 6., 20 Uhr Filmpräsentation
in der Jugendkirche im kirchlichen Zentrum, Preysingstraße 85, Eintritt frei
„Intermezzo im Münchner Hofgarten“, Ein Film von Vera Botterbusch, 30 Min., BR 2006
Das „Intermezzo im Münchner Hofgarten ist ein kleines Schauspiel vieler menschlicher Szenen zwischen sprühenden Fontänen und plätschernden Brunnen, Geschäften, Kunstgalerien und Cafés, wo man Boulespieler und Flaneure, Musikanten und Gärtner, Tangotänzer, Träumer und Poeten trifft. Der heiter-versponnene Film von Vera Botterbusch lebt von der Spannung und dem Dialog zwischen gestern und heute, zwischen Natur und Kultur, zwischen Poesie und Alltag.

12. 6. und 13. 6. um 18 Uhr, Führung
Vera Botterbusch spricht über ihre fotografischen Arbeiten und die Verbindung zu ihrer Arbeit als Filmemacherin und führt durch ihre Ausstellung „Augenblicke – Fotografien“: “Augenblicke in der verfließenden Zeit, der Klang der Dinge sind ein Impuls für meine Fotografie. Momentaufnahmen wie ein kurzes Innehalten, Wirklichkeiten, die in der Wirklichkeit verborgen sind”

14. 6., 18 Uhr, Finissage mit Lesung und Führung
Zur Finissage ihrer Ausstellung „Augenblicke – Fotografien“ hat Vera Botterbusch mit eigenen Texten einen „literarischen Bilderbogen” zusammengestellt: “Keine Illustration meiner Fotografien sondern Assoziationen und lyrische Klänge, die in mir präsent sind. Worte, Wörter und Fotografien begegnen sich in einem Kunst-Raum, der sich außerhalb der Wirklichkeit befindet aber von der Wirklichkeit durchdrungen wird.“
Üblacker-Häusl, Preysingstr. 58, Eintritt frei

Parisi, Sara

Sara Parisi
geboren 1996 in München
Interesse für Film und Fotografie

I Portraits         s/w + farbe I
I New York       s/w + farbe I

fasziniert davon, den Ausdruck des
Menschen mit der Stimmung seiner
Umgebung in einem Foto wiederzugeben

Welfenstraße 41
81541 München
m.wildenauer@rrp.de