Botterbusch, Vera

BotterbuschKunst3Vera Botterbusch – geboren in Dortmund, aufgewachsen in Minden in Westfalen – studierte Romanistik, Germanistik, Regie und Kunst in Bonn, Münster, Grenoble und München. Die Autorin und Regisseurin, Filmemacherin und Fotografin wurde bekannt durch ihre Filme zu Literatur, Kunst und Musik vor allem für das Bayerische Fernsehen und durch ihre publizistische Tätigkeit vor allem für die Süddeutsche Zeitung, durch ihre Theaterarbeiten und Ausstellungen.
Vera Botterbusch lebt in München und im Bayerischen Wald.
“Meine Fotografien sind für mich eine Verbindung zwischen Film und Malerei: Augenblicke in der verfließenden Zeit, gelebte Traumbilder, der Klang der Dinge, Wirklichkeiten, die in der Wirklichkeit verborgen sind. Momentaufnahmen wie ein kurzes Innehalten.“ V.B.

Ausstellungsort:
Üblacker-Häusl, Preysingstr. 58,
12. Mai bis 14. Juni
www.verabotterbusch.de

EVENTS
13. 6., 20 Uhr Filmpräsentation
in der Jugendkirche im kirchlichen Zentrum, Preysingstraße 85, Eintritt frei
„Intermezzo im Münchner Hofgarten“, Ein Film von Vera Botterbusch, 30 Min., BR 2006
Das „Intermezzo im Münchner Hofgarten ist ein kleines Schauspiel vieler menschlicher Szenen zwischen sprühenden Fontänen und plätschernden Brunnen, Geschäften, Kunstgalerien und Cafés, wo man Boulespieler und Flaneure, Musikanten und Gärtner, Tangotänzer, Träumer und Poeten trifft. Der heiter-versponnene Film von Vera Botterbusch lebt von der Spannung und dem Dialog zwischen gestern und heute, zwischen Natur und Kultur, zwischen Poesie und Alltag.

12. 6. und 13. 6. um 18 Uhr, Führung
Vera Botterbusch spricht über ihre fotografischen Arbeiten und die Verbindung zu ihrer Arbeit als Filmemacherin und führt durch ihre Ausstellung „Augenblicke – Fotografien“: “Augenblicke in der verfließenden Zeit, der Klang der Dinge sind ein Impuls für meine Fotografie. Momentaufnahmen wie ein kurzes Innehalten, Wirklichkeiten, die in der Wirklichkeit verborgen sind”

14. 6., 18 Uhr, Finissage mit Lesung und Führung
Zur Finissage ihrer Ausstellung „Augenblicke – Fotografien“ hat Vera Botterbusch mit eigenen Texten einen „literarischen Bilderbogen” zusammengestellt: “Keine Illustration meiner Fotografien sondern Assoziationen und lyrische Klänge, die in mir präsent sind. Worte, Wörter und Fotografien begegnen sich in einem Kunst-Raum, der sich außerhalb der Wirklichkeit befindet aber von der Wirklichkeit durchdrungen wird.“
Üblacker-Häusl, Preysingstr. 58, Eintritt frei

Eder, Johanna

Johanna Gundula Eder
*1982 in München, lebt und arbeitet v.a. in München
Künstlerin und Kunstpädagogin. Studium am Institut für Kunstpädagogik der LMU München. Wissenschaftliche Mitarbeiterin des dortigen Departments Kunstwissenschaften. Sie verbindet verschiedene Kunstformen wie Malerei, Zeichnung, Performance und Kurzfilm. Besonders schätzt sie Kollaborationsprojekte mit anderen Künstlern. 2006 gewann sie eine Auszeichnung für Nachwuchskünstler bei der International Competition of Visual Arts Budapest. Seit 2014 gehört sie der Mapping & Artistic Research Gruppe „connect 48/11“ an.

Beteiligungen an Gruppenausstellungen seit 2004.
Einzelausstellungen seit 2010.

Ausstellungsort während OBACHT! 2015:
Projekt „Stimmen“
Gesangsstudio Susanne Langholf
Milchstraße 23 EG
81667 München

Johanna Gundula Eder
Falkenstraße 23
81541 München
johanna.eder@gmx.de