Hohenstein, Axi

Axi Hohenstein
geboren in Gerabronn
Studium für Design und Malerei in Hamburg
bei Stephan v. Hühne und Friedrich Einhoff
seit 1989 selbständige Designerin
ab 1998 Malerei und Illustration
lebt und arbeitet in München

Nach meinem Mode- und Textildesignstudium in Hamburg arbeitete ich für namhafte
Unternehmen der Sportbranche wie ADIDAS, FILA, REEBOK, HEAD u.a. als Designerin in München. Bereits hier verwendete ich bei der Gestaltung meiner Entwürfe humoristische Details.

1997 begann meine eigentlich künstlerische Laufbahn in München in den DOMAGK-ATELIERS begleitet durch regelmäßige Ausstellungen im In- und Ausland.
Das menschliche Wesen bleibt auch in meiner Malerei das Hauptsujet in stetiger Suche nach humoristischen, ungewöhnlichen Bildideen.
Finden, Vereinfachen und Vermenschlichen sind Fundament und Ausgangspunkt im Überwinden starrer Strukturen und Grenzen. Die Beschäftigung mit abweichenden Proportionen besitzt keine fest etablierte Gültigkeit, sondern unterliegt fortwährenden Veränderungen. Formen und Farben werden in einem sich entwickelnden Prozess von Gedanken und Inspirationen auf Leinwand oder Papier gebracht. Bei diesem subjektiven Ausdrucksverlangen von Veränderung entstehen sowohl humorig symbolträchtige
Figuren als auch die neu hinzugekommenen Blumenlandschaften.

AUSSTELLUNGSORT:
Burggrafenateliers
Burggrafenstr. 5
81543 München
KONTAKT:
Axi Hohenstein
An der Tuchbleiche 4
81927 München
089/9570622 o. 0179/2945880
axihohenstein@gmx.net
www.axi-hohenstein.de

 

Gürtler, Christian

Christian Gürtler
geb. 1954 in Wolnzach
Einzelausstellungen, Performances und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.

Es sind Arbeiten aus zwei unterschiedlichen Werkgruppen zu sehen. Im Zentrum der farbigen Zeichnungen auf Papier und Samt stehen magnetfeldähnliche Energie- und Partikelströme.  Den zweiten Schwerpunkt bilden Entwürfe und Modelle zu einem Theaterstück.

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Christian Gürtler
Breisacherstrasse 12
81667 München
089 688 60 54 o. 0151 546 246 40
christian-guertler@t-online.de
www.christian-guertler.de

Gericke, Hans


1947 in Hamburg geboren
1962-1965 Goldschmiedelehre in Wuppertal
1968-1970 Studium an der Staatlichen Zeichenakademie,
Hanau mit Schwerpunkt Zeichnen und Juwelen fassen
1971-1974 Studium an der Staatlichen Zeichenakademie Hanau, Meisterprüfung
1974-1980 Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Hermann Jünger, Diplom
1981 Gründung von Ventil – Werkstatt und Galerie für Schmuck
zusammen mit Doris Sacher in München – Haidhausen
seit 1988 Atelier für Malerei im Atelierhaus in München – Haidhausen
seit 1992 Mitglied BBK München
seit 1980 Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
2000 Ankauf der Bayrisch Staatlichen Gemäldesammlung

BREAK
digitale Handyzeichnungen 2014-2016
Hans Gericke arbeitet seit seiner Studienzeit in zwei künstlerischen Bereichen parallel, die sich auf ihre Art gegenseitig befruchten und ineinander verflochten sind. Damit gemeint sind seine Leidenschaft für die freie Malerei und Zeichnung und seine Arbeit an der Goldschmiedekunst, die er von der Pike auf gelernt hat.
Aus diesem kreativen Schaffen heraus sind in letzter Zeit, genauer gesagt in den letzten 3 Jahren, seine von ihm betitelten „Handyzeichnungen“ entstanden, die er auf dem Smart-Phone mittels einer Zeichen-APP und seinen geübten Fingern zum Leben erweckt hat.
Angefangen als Spielerei, aber dann sehr ernst weiterverfolgt, wurden verschiedene Zeichnungen – schwarz-weiß, wie farbig – erschaffen, die hier im Katalog versammelt sind. Nimmt man digital wörtlich vom Lateinischen digitus steht es für: den Finger betreffend oder mit dem Finger und damit schließt sich für Hans Gericke der Kreis.
Der Künstler meint dazu: „Es geht mir um die Durchdringung der omnipräsenten, digitalen Welt und darum den persönlichen, individuellen Bereich zu retten.
Die Gestik meiner Hand, geübt durch jahrelanges zeichnen und malen, bildet auf der elektronischen Oberfläche die digitalen Grafiken.“

Bodenmalerei 1988-2016
In seinem Atelier, das in einer alten, ehemaligen Schreinerei in einem Haidhausener Hinterhof gelegen ist, hat sich Hans Gericke seit 1988 seinen eigenen Raum geschaffen, um sich der Malerei widmen zu können. Hier in den fast 30 Jahren der intensiven Arbeit an seinen Leinwandbildern haben sich auf den alten Holzdielen die Spuren seines Schaffens abgezeichnet.
Erst vor kurzer Zeit hat Gericke die „Essenz seiner Arbeit“ auf dem Fußboden entdeckt und gesehen, dass diese Spuren einen ganz eigenen Zauber entwickelt haben, ohne sein bewusstes Zuarbeiten. „Man lässt der Zeit seinen Lauf“ kommentiert der Künstler seine Entdeckung und fotografierte die Dielen aus sehr eigenem Blickwinkel. Die entstandenen Arbeiten wurden in großem Format aufgezogen und geben nun den Blick frei auf Hans Gerickes fast 30-jähriges Schaffen in seinem Atelier.

Angelika Donhärl / Galerie artoxin, 2017

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Hans Gericke
Ventil Schmuck
Steinstr. 17
81667 München
h.g.gericke@t-online.de

Eichinger, Thomas

Eichinger & Gebauer

Die beiden Münchner Künstler und Kunstpädagogen Thomas Eichinger und Anja Gebauer beschäftigen sich mit Wegen und Möglichkeiten der Malerei zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion. Die Inhalte der Arbeiten kreisen dabei um Symbole und Bezugspunkte der heutigen Gesellschaft, deren Umdeutung und um die Konstruktion der Identität als offenem Prozess. Dabei bleiben die Grenzen zwischen Realität und Selbstausdruck in einem spannungsvollen, transzendenten Zustand.

Thomas Eichinger lebt und arbeitet in Haidhausen. Seine professionelle Tätigkeit übt er als Gestalter im Bereich Online für verschiedene Unternehmen und Agenturen aus. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit Fragen der visuellen Forschung, sowohl in der gestalterischen Praxis wie auch in der Theorie.

Anja Gebauer lebt und arbeitet in Schwabing. Sie lehrt und forscht am Institut für Kunstpädagogik der LMU München im Bereich der inner- und außerschulischen Kunstvermittlung.

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Thomas Eichinger & Anja Gebauer
Pariser Strasse 39
81667 München
1713491364
info@thomas-eichinger.com

 

Djavadipour-Sigari, Newsha

Die Malerin und Kunstpädagogin Newsha Djavadipour-Sigari ist in Teheran geboren und aufgewachsen. Dort studierte Sie englische Philologie und danach Malerei. 1988 übersiedelte sie nach Deutschland. Ein weiteres Studium an der LMU München schloss die Künstlerin mit einem Magistergrad in Kunstpädagogik mit dem Schwerpunkt zeitgenössischer Malerei, sowie mittlere und neue Kunstgeschichte ab. Seit 1994 ist sie durch diverse Solo- und Gemeinschaftsausstellungen, sowie Kunstaktionen vertreten.
Nach 10 Jahren gestalterischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eröffnete sie im Jahre 2007 ihre eigene Kinderkunstschule Kunst-Werk in Haidhausen.

Im Januar 2013 gründete sie die Ateliergemeinschaft und Galerie Kunst-Werkstatt, wo sie seitdem mit verschiedenen Künstler-Innen arbeitet und ausstellt. Kunst-Werkstatt ist ein Ort der künstlerischen Begegnungen, denn sie ist nicht nur eine kleine feine independant Galerie im Herzen des Franzosenviertels (Haidhausen). In den Räumlichkeiten angegliedert sind 3-4 Werkstätten für Künstler. Eine Reihe von Künstlern, national und international, hat bereits hier gearbeitet und ausgestellt.

Im Dezember 2016 wurde die Künstlerin vom zweiten Münchner Bürgermeister Josef Schmid für ihre unternehmerischen Leistungen mit dem Phönixpreis der Stadt München ausgezeichnet.
Newsha Djavadipour-Sigari arbeitet und lebt mit ihrem Ehemann und ihren Kindern in München. „Viele meiner Werke stellen eine Symbiose zwischen orientalischer Ornamentik und klarer abendländischer Form dar. Ich spiele gerne mit Ornamenten, Schrift und Raum. Die tiefen Blau-, Türkis-, und Rot/Magentatöne sprechen mich immer wieder an. Sowohl alte als auch moderne persische Gedichte inspirieren mich unentwegt zu neuen Formen und Bewegungen in meinen Bildern, Keramiken und Goldschmiedearbeiten.“

EVENT:
Samstag, den 24. Juni 16-17h:
Live-Musik mit Arash Sasan. Der deutsch-iranische Sänger, Gitarrist und Komponist bietet den musikalischen Rahmen zum 10jährigen Bestehen von Kunst-Werk und 5jähriger Feier von Kunst-Werkstatt.
www.arashsasan.com
AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Newsha Djavadipour-Siagri
Kunstgalerie / -werkstatt
Steinstr.59
81667 München
089/44469269 o. 0178/5335883
ndjavadipour@yahoo.de
www.kunst-werkstatt-muc.com

 

Bieniek, Stefan

Stefan Bieniek
2016 – Kunst + Handwerk, Städtische Galerie Rosenheim (Gruppenausstellung)
2016 – Leihgabe für die Filmproduktion “Das Pubertier”, Constantin Film
2015 – Leihgabe für die Fernsehproduktion „Ein Teil von uns“, Das Erste
2015 – Münchner Dom (Einzelausstellung)
2014 – Münchner Dom (Einzelausstellung)
2013 – Hotel Rilano, München (Einzelausstellung)
2010 – Galerie Unteres Schloß, Pähl
2004–2009 – Lehrauftrag FH Rosenheim, Darstellen, Farbenlehre, Grafik, Typografie
2009 – Galerie im Fritz-Winter-Atelier, Dießen, Villa Romenthal
2009 – Gotische Halle, Schloß Celle (Einzelausstellung)
2008 – Zeitkunstgalerie, Halle/Saale (mit Christiane Wilhelm, Keramik)
2005 – William Zimmer Gallery, Mendocino USA (Einzelausstellung)
seit 2005 – Mitglied im Kunstverein Rosenheim
2001 – jules gallery, Portland/USA (Einzelausstellung)
2001 – f.u.p., Portland/USA (Einzelausstellung)
2000 – Galerie Barbara Ruetz, München (Einzelausstellung)
2000 – Galerie Barbara Ruetz, Augsburg (Einzelausstellung)
1998 – Kammermusikwoche, Dannenberg/Elbe (Einzelausstellung)
1990–1995 – Studium der Innenarchitektur an der FH Rosenheim
1965 – geboren

Innen und außen, Materie und Äther, Symbol und Gegenstand; der Grenzbereich dieser Dualitäten bestimmt die Bilderwelt von Stefan Bieniek. Motive sind Gefäß, Schale, Samenkorn und das Ei als Symbole für das Umhüllende und Schützende.

AUSSTELLUNGSORT:
Burggrafenateliers
Burggrafenstr. 5
München

KONTAKT:
Stefan Bieniek
Atelier Stefan Bieniek
Gerhardstraße 8
81543 München
01525 312 05 17
info@stefanbieniek.de
www.stefanbieniek.de

Abs, Gabriele

Gabriele Abs
lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Freising und München. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in der Malerei, gepaart mit Zeichnung, Grafik und Collagen. Inspiriert von Natureindrücken, Musik oder politischen Geschehnissen entwickelt sie in unterschiedlichsten Techniken ihre Bilder.
AUSSTELLUNGSORT:
Burggrafenateliers
Burggrafenstr.5
81671 München
KONTAKT:
Gabriele Abs
Kulturstr. 33a
85356 Freising
08161 / 84673 o. 0163 / 768 57  87
gabriele.abs@gmx.de
www.gabriele-abs.com

Henid, Nabil

HenidKunstNabil Henid, geboren in Tunesien, aufgewachsen in Paris, ist Musiker, Maler und Theatermacher. Nach einem Theaterstipendium in Amsterdam an der Hogeschool voor de Kunsten führten ihn Auftritte und Performances u.a. zu den Salzburger Festspielen 2006, ans Schauspielhaus Hamburg 2008, an die Münchner Kammerspiele und an das Schauspielhaus Frankfurt.
Eigene Tanztheater-Inszenierungen: „Time I – Metamorphose der Zeit“ in der Black Box, Gasteig München sowie „Time II“ im I-Camp, München. Als Münchner Künstler möchte er eine Plattform für interdisziplinäres und generationenübergreifendes Arbeiten schaffen. In dem international besetzten Team arbeiten Studierende und Absolventen der Iwanson Schule für zeitgenössischen Tanz und der Bayerischen Theaterakademie August Everding zusammen mit Künstlern aus den Bereichen Musik, Video und Bildender Kunst.
Ausstellungsorte: Stockholm, Kopenhagen, Paris, Amsterdam, Napoli, Venedig, Olbia, Berlin, Dubai,…
München: 850 Jahre München… und es geht weiter… Kurzfilm über unsere Stadt, die ihrem 851. Jahr entgegenblickt – das auch gefeiert werden will. Ein München des Alltags – nicht der Anlässe. “…Die Töne der Cello-Improvisation bringen eine 2qm große Leinwand zum schwingen. Darüber angebrachte Pigmente rieseln mit der Musik – das Bild wächst mit jedem Ton. Live-Musik in der Galerie GARAGE56…”

Ausstellungsort:
Atelierwerkstatt
Pütrichstraße 7 Rg.
81667 München Haidhausen
www.henidnabil.com

Kunst-Werkstatt

KunstwerkstattKusnt3Ist eine seit 2013 gegründete Ateliergemeinschaft, die mit den Künstlerinnen Birgit Abt, Tamiko Braun, Jenny Schminke und Newsha Djavadipour-Sigari (Gruenderin) mit Malereien und Installationen an vielen Ausstellungen teilnimmt.
Die Vielfalt der Kunstwerke -beeinflusst durch die Herkunft der Künstlerinnen-, die sich von Japan über den Iran und Deutschland bis nach Amerika erstreckt, bietet den Atelierbesuchern eine bildnerische Vielfalt und regt die Fantasie und Neugierde eines jeden Kunstfreundes.

Die Künstlerinnen:
Birgit Abt – Nach einem abgeschlossenen Grafikdesign-Studium in München arbeitete Birgit Abt in internationalen Werbeagenturen als Art-Direktorin. Seit 2003 setzt sie sich intensiv mit ihrer freien Arbeit auseinander.
Arbeit – Flächen und Linien, die ineinander greifen, die sich verstricken zu Geschichten oder die einsam am Bildrand stehen – So entwirft sie menschliche Erlebniswelten auf Papier. In den facettenreichen Arbeiten gelingt es ihr mit Formen und Farben von Gefühlen und Geschichten aus ihren eigenen Erfahrungen zu erzählen. Und gleichzeitig Momente anzusprechen, die uns alle betreffen.

Tamiko Braun Tamiko Braun ist eine Mixed Media Künstlerin. Sie wurde in Japan geboren und wuchs überwiegend in San Diego, Kalifornien, auf. Ihre Bilder bestehen aus lebhaften Farben, 3D-Effekten und Texturen unter Verwendung verschiedener Mittel wie z.B. Acrlyfarben, Salz, Kaffee und recyclter Materialien. Seit 2011 hat Tamiko an verschiedenen Ausstellungen in Deutschland und Italien Teilgenommen.

Jenny Schminke wuchs in Boston, Massachusetts, USA auf. Sie studierte Malerei und Druckgrafik am Massachusetts College of Art. Ihre künstlerische Arbeit konzentriert sich auf die Collagetechnik, und Fundstücke/Objet Trouvé. “Ich lasse mich inspirieren von Tieren, Schichten und Form, von verborgener Schönheit und leisen Qualitäten, von üppiger Natur und banalen Alltagsgegenständen. Aus all dem lasse ich neue Zusammenhänge entstehen, neue Welten, die manchmal unheimlich-romantisch oder auch komisch, skurril anmuten. Seit Januar 2013, lebt und arbeitet sie hier in München mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen.

Newsha Djavadipour-Sigari‘s künstlerische Arbeiten setzen eine Verbindung von orientalischem Ornament- und abendländischem Formverständnis in Bilder um. Ausgehend von der sinnlichen Wahrnehmung spürt sie den Gemeinsamkeiten unterschiedlicher Kulturleistungen nach, welche die visuelle und performative Eigenständigkeit des Ornaments, mit den abstrakten Tendenzen moderner Sinn- und Formensuche versöhnen. Die symbolische Kraft des iranischen Zeichenschatzes bewirkt in ihrer Einbeziehung von Raumvorstellung, Zeitvorstellung und Flächenmuster ein Zusammenspiel von ungewöhnlich moderner Konzeption.
Seit ihrem Studium an der LMU, lebt die gebürtige Iranerin mit ihrem Mann und ihren Kindern in München. 2013 gründete sie die Ateliergemeinschaft Kunst-Werkstatt, wo sie mit ihren o.g. Kolleginnen arbeitet.

Kunst-Werkstatt
Steinstrasse 59
81667 München
www.Kunst-Werstatt-muc.com
www.Kunst-Werk-Haidhausen.de
Tel: 089/444 69 269

Fritsch, Regina

Malerei und Collage
Seit 2004 Mitglied im BBK
Papierarbeiten (Collagen, mixed media, Tusche)
Ausstellungen im In-und Ausland
Ob ironisch-kokett oder bitterböse, die Kriegerinnen, Zauberinnen und Putzfrauen der Serie „Amazonen“ stellen unser medial geprägtes Frauenbild humorvoll in Frage.
Durch ein raffiniertes Zusammenspiel von Stoff, Papier, Federn, Fell, Draht, Pailletten sowie zufälligen Fundstücken gestaltet die Künstlerin ihre narrativen Bildwelten, die den Betrachter dazu einladen, auch einmal hinter die schillernden Fassaden zu blicken.

Regina Fritsch
www.reginafritsch.de
Burggrafenstr.5
Burggrafen Atelier